Vorsorge­untersuchungen am Standort Garmisch-Partenkirchen

Unsere radiologischen Untersuchungen zur Früherkennung

Vom großen Ganzen bis ins Detail – unsere speziellen Vorsorgeuntersuchungen

Am Standort Garmisch-Partenkirchen werden eine Reihe etablierter Vorsorgeuntersuchungen angeboten, die der Früherkennung und Vorbeugung von Erkrankungen dienen. Durch die rechtzeitige Erkennung von Krankheiten im Frühstadium können die Heilungschancen signifikant verbessert werden.

Was Ihre Vorsorgeuntersuchung betrifft: bitte sprechen Sie uns gerne an – wir klären gemeinsam mit Ihnen, welche Untersuchungen für Sie persönlich zur Gesundheitsvorsorge sinnvoll sind.

Wir stimmen alle Untersuchungen präzise auf Ihren Fall ab und ermöglichen so noch exaktere Diagnosen. Denn nur die richtige Diagnose verhilft Ihnen zu einer optimal angepassten, individuellen Therapie.

Untersuchungen zu Vorsorge: vergewissern Sie sich!

Gewissheit zu haben, gibt Ihnen ein gutes Gefühl – unsere modernen und schonenden Untersuchungsmethoden schaffen Klarheit. Die Magnetresonanztomographie (MRT), oft auch einfach „Kernspin“ genannt, ist ein strahlungsfreies Verfahren, das die beste Darstellung innerer Organe ermöglicht. Im Fall der Prostata eignet sich die MRT-Untersuchung bestens für Verlaufskontrollen bei unklaren Befunden. Die MRT eignet sich auch bestens dazu die Trefferquote im Falle einer Biopsie (Gewebeentnahme) deutlich zu erhöhen.

Moderne Magnetresonanztomographie bedeutet auch: 'all in one', denn sie ermöglicht die schonende und vollständige Untersuchung des gesamten Körpers. Die moderne MRT ist eine sinnvolle und effektive Alternative zur herkömmlichen und oft zeitaufwändigen multimodalen Diagnostik. Die Ganzkörper-MRT hat gegenüber den Untersuchungen einzelner Körperregionen keine qualitativen Nachteile.

Darüber hinaus kommt die Magnetresonanztomographie vollkommen ohne Röntgenstrahlen aus und bietet eine dabei trotzdem eine vollständige bildgebende Analyse des gesamten Körpers in einem einzigen Untersuchungsvorgang in relativ kurzer Zeit (etwa eine Stunde).

Vorsorge in Garmisch-Partenkirchen – allgemeine Informationen zur Früherkennung von Krankheiten

Wie oft zur Vorsorge? Im Idealfall regelmäßig denn die Routineuntersuchung durch ausgewiesene Spezialisten hat sich bewährt.

Jährlich erkranken circa 75.000 Frauen an der häufigsten weiblichen Tumorerkrankung – Brustkrebs. Hier rettet rechtzeitige Vorsorge Leben: die Heilungsrate liegt bei über 90 Prozent! Hierzu tragen wir mit unserem Vorsorgeangebot für unsere Patientinnen in Garmisch-Partenkirchen mit dem Mamma-MRT und der Mammographie bei.

Vorsorgeuntersuchungen im Ganzkörper-Magnetresonanztomographen dienen der Früherkennung von Organerkrankungen. Das Ganzkörper-Vorsorge-MRT betrifft verschiedene diagnostische Bereiche. Dieses Verfahren wird vor allem bei der Tumor- und Metastasendiagnostik, bei der Therapieerfolgskontrolle oder bei der Untersuchung entzündlich rheumatischer Erkrankungen verwendet.

Eine weitere Untersuchung zur Vorsorge ist die Kardio-MRT. Das Herz wird untersucht, um verkalkte Herzkranzgefäße zu entdecken, bevor der Herzinfarkt entsteht. Da ein Herzinfarkt ohne Ankündigung und "aus heiterem Himmel" kommt, kann die Früherkennung lebensrettend sein. Anfangssymptome von Herzgefäßverengungen können vielfältig sein und sind oft nicht eindeutig zu zuordnen. Die frühzeitige Therapie-Einleitung ist bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen für die Lebensqualität und auch die Lebenserwartung von besonderer Bedeutung.

Knochenstabilität und Knochenbruchrisiko: mit zunehmendem Alter kommt es bei vielen Patienten zu Abbau- und Ausdünnungsprozessen innerhalb des Knochens und an dessen Außenseite. Als Folge dieser Prozesse kommt es zu einer verminderten Knochenstabilität mit der weiteren Folge eines erhöhtem Knochenbruchrisiko – auch schon bei nur geringer Belastung.
Hier ermöglicht die Knochendichtemessung eine Risikoabschätzung: wie wahrscheinlich ist es, an Osteoporose zu erkranken? Die Untersuchung ermöglicht die Diagnose einer Osteoporose vor dem Auftreten von Knochenbrüchen/Frakturen, sodass gezielt vorgebeugt werden kann.

Unsere Gefäß-Vorsorgeuntersuchung hilft bei der Früherkennung der Gefahr und der Vorbeugung verschiedener Arten von Schlaganfällen. Bestimmte Ablagerungen an den Gefäßwänden oder Beschädigungen treten unbemerkt auf. Es können gefährliche Engstellen entstehen, die zu Schlaganfällen, Herzinfarkten oder Durchblutungsstörungen führen können.
Das Aneurysma ist ein gegenteiliges Phänomen: aufgrund des Drucks innerhalb der Gefäße kann es zu einer Erweiterung derselben kommen. Auch hier verursachen diese Veränderungen keine Beschwerden – erst beim Auftreten eines Schlaganfall-Ereignisses wird es kritisch!

Auch bei der Vorsorge gilt: standortübergreifende Zusammenarbeit

Auch bei unseren Vorsorge-Untersuchungen gilt die standortübergreifende Vernetzung von Expertenwissen. Über sich gegenseitig ergänzende Diagnoseverfahren können insgesamt Befunde sichtbar machen – oder ausgeschlossen werden. 

Unterstützen Sie uns!

Bringen Sie relevante und schon vorhandene Röntgenaufnahmen zu Ihrem Termin bei uns mit.

Terminvergabe und Kontakt


Unser Empfangsteam hilft Ihnen bei allen organisatorischen Fragen schnell weiter. Gerne beantworten wir auch Ihre medizinischen Fragen – vor und nach der Untersuchung.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung: per Telefon, über die Online-Terminvereinbarung oder für Fragen über unser Kontaktformular.

*Für die Online-Terminbuchung nutzen wir einen Dienst der Firma Doctolib GmbH, Berlin.

Online-Terminvereinbarung
Terminvergabe und Auskunft
08821 . 708 370